*
TopHeizung
blockHeaderEditIcon

Pelletheizung und Öfen

PELLETSÖFEN MIT UND OHNE WASSERTASCHEN

Wassergeführter Holzofen mit Pufferspeicher sowie die Nachheizung durch Gasbrennwert und Wasserstation zur Warmwasserbereitung und ein gemischter Kreis witterungsgeführt

PelletheizungPelletheizung

WAS SIND PELLETS

Als Holzpellets werden stäbchenförmige Pellets mit Durchmessern weniger als 25 Millimeter bezeichnet, die vollständig oder überwiegend aus Holz oder Sägenebenprodukten hergestellt werden. Holzpellets werden vor allem als Brennstoff genutzt, vergleichbare Brennstoffpellets sind Strohpellets oder andere Halmpellets, Torfpellets, Pellets aus Olivenkernen und Olivenpresstrester, Kokosnussschalen oder anderen biogenen Reststoffen.

Die Pelletierung bietet gegenüber anderen biogenen Festbrennstoffen verschiedene Vorteile, wie z. B. die automatisierte Nutzung als Brennstoff in speziellen Pelletheizungen. Holzpresslinge ab 25 Millimeter Durchmesser werden als Holzbriketts bezeichnet, für die teilweise andere Anforderungen gelten.

HERSTELLUNG

Die Herstellung der Holzpellets erfolgt meist nahe der Rohstoffquelle. Das sind z. B. Säge- und Hobelwerke, in denen als Koppelprodukt Holzabfälle anfallen. Auch aus Stammholz werden Pellets produziert. Die Rohstoffe werden zunächst zerkleinert, beispielsweise durch eine Hammermühle. An das Pelletwerk oder die Holzverarbeitung angeschlossene Biomasseheizwerke oder Biomasseheizkraftwerke können die Wärme zur Trocknung der Rohstoffe liefern. In einer Pelletieranlage (Pelletpresse) werden die Pellets geformt. Das Material wird unter hohem Druck durch eine Stahlmatrize (Rund- oder Flachmatrize) mit Bohrungen im gewünschten Pelletdurchmesser (je nach Matrize 6 bis 10 mm) gepresst. Durch den Druck findet eine Erwärmung statt, die das im Holz enthaltene Lignin erhitzt und verflüssigt, so dass es als Bindemittel fungiert. Unter Umständen ist eine Zugabe von weiterem Bindemittel (Stärke oder Melasse) mit Anteilen von 0,2 bis 2 % notwendig. Beim Austreten aus der Matrize schneidet ein Abstreifmesser die Stränge zu Pellets der gewünschten Länge (10 bis 30 mm).

Der Energieaufwand bei der Pelletherstellung beträgt üblicherweise bei Verwendung von trockenem Restholz ca. 2,7 % des Energiegehaltes. Wird hingegen feuchtes Industrie- oder Waldrestholz zur Pelletierung benutzt, kann die benötigte Energie zwischen 3 und 17 % betragen (Im Vergleich: Bereitstellungsaufwand von Heizöl: 12 %).


Quellverweis

http://de.wikipedia.org/wiki/Holzpellet 

Leistueber
blockHeaderEditIcon

NACHFOLGEND FINDEN SIE EINEN ÜBERBLICK UNSERER LEISTUNGEN

Leistungen01
blockHeaderEditIcon
Ölheizungen
  • Brennwertkessel
  • Öl-Brennwert Wandgeräte
  • Kleinkessel für Öl
  • Mittel-/Großkessel

Kohlevergaserkessel
Holzvergaserkessel
Festbrennstoffkessel
Mittel-/Großkessel
Leistungen02
blockHeaderEditIcon
Gasheizungen
  • Brennwertkessel
  • Kleinkessel für Gas
  • Gas-Brennwert Wandgeräte
  • Gas-Wandthermen

Solarsysteme
Speicher-Wassererwärmer
Wärmetauscher
Wärmepumpen (Erdwärme)
Leistungen03
blockHeaderEditIcon

Holzheizungen
Holzpelletsanlagen
Holzstückgutanlagen
Holzhackgutanlagen

Regelungstechnik
Wohraumlüftungsanlagen

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail